SKINS UNLITED ERGÄNZUNGSMITTEL UND HAUTPFLEGE
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Registrieren/
Register

Die beste Gesichtspflege für den Winter

Das kalte Wetter mit seiner niedrigen relativen Luftfeuchtigkeit schadet unserer Haut und macht sie trocken und schuppig. Die Luft ist nicht nur trockener, sondern die Innenheizung entzieht der Haut noch mehr Feuchtigkeit. All dies führt zu einer beschleunigten Hautalterung, zum Glück ist Winterhaut sehr pflegeleicht.
Gesichtspflege-Winter

Inhalt (English)

Müssen Sie Ihre Gesichtspflege im Winter an die kalten Temperaturen und den rauen Wind anpassen?

Die Temperatur sinkt auf etwa den Gefrierpunkt, wir schützen unseren Körper mit dicken Mänteln, Stiefeln und Mützen vor dem Winter, aber wir lassen unsere Gesichter ungeschützt gegen das raue Wetter des kalten Winters.

Im Winter ist es wichtig, dem Gesicht etwas mehr Pflege zu geben, da es der einzige Teil unseres Körpers ist, der fast immer der Witterung ausgesetzt ist. Deshalb ist es so wichtig, eine spezielle Winterpflege zu verwenden.

Abhängig von Ihrem Hauttyp können bestimmte Jahreszeiten und klimatische Bedingungen für Sie besser funktionieren. Wenn Sie zum Beispiel trockene Haut haben, bevorzugt Ihre Haut ein feuchteres Klima als ein trockenes. Doch fast alle Hauttypen haben es im Winter schwerer, was einen Winterpflegeplan notwendig macht. Denken Sie nur: Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit sinken, und beides wirkt sich negativ auf Ihre Haut aus.

 

In unserem Land sind wir im Winter meist mit rauen Wetterbedingungen wie starkem Wind und Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt konfrontiert, die Ihr Gesicht täglich aushalten muss. Ihr Gesicht ist jeden Tag einer Reihe von Umweltfaktoren ausgesetzt. Dies betrifft nicht nur das tägliche Wetter und Klima, sondern auch Luftverschmutzung, Schadstoffe in der Umwelt und menschengemachte Lebensbedingungen wie Klimaanlagen und Zentralheizungen. Wenn sich die Jahreszeiten ändern, merkt das Ihre Haut, weil Ihr Gesicht in direktem Kontakt mit diesen Umweltfaktoren steht.

 

Im Winter ist es immer schön, die Wassertemperatur hochzudrehen, aber heiße Duschen und Bäder trocknen sehr aus. Drehen Sie die Temperatur etwas herunter, dann ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Ihre Haut schädigen.

Waschen Sie Ihr Gesicht nicht mit Wasser mit der gleichen Temperatur wie das Wasser in der Dusche - reinigen Sie Ihr Gesicht mit lauwarmem/kaltem Wasser, damit Ihre Haut nicht gerötet oder gereizt wird. Diese Regel gilt das ganze Jahr über, nicht nur im Winter. Lesen Sie weitere Tipps zur Auswahl der bester gesichtsreiniger für Ihre Haut

Die Auswirkungen des Winters auf Ihre Haut

Im Winter ist die Feuchtigkeitsbarriere, auch bekannt als Stratum Corneum oder Hautbarriere, extrem empfindlich und kann beschädigt werden. Dies liegt an der fehlenden Feuchtigkeit. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit besteht die Gefahr, dass die Haut austrocknet, da in der Atmosphäre keine Feuchtigkeit vorhanden ist, an die sich die Haut binden könnte. Trockene und dehydrierte Haut ist eines der Hauptprobleme bei Winterhaut, was sinnvoll ist, da niedrige Luftfeuchtigkeit die Haut austrocknet. Kombiniert mit den kalten Temperaturen, die die Hautoberfläche negativ beeinflussen, wird Winterhaut zum Problem.

 

Hautprobleme im Winter

So wie Sie im Sommer fettigere Haut haben, können Sie im Winter Hautprobleme bekommen, wenn es kälter und trockener wird. Das ist natürlich kein Zufall. Gibt es Dinge, die Ihnen in den kalten Wintermonaten bekannt vorkommen?

  • Trockene Haut
  • Dehydration
  • Risse
  • Entzündung
  • Juckende Haut
  • Rote Haut
  • Empfindliche Haut
  • Straffe Haut

Diese Hautprobleme treten hauptsächlich im Winter auf. Obwohl diese Probleme das ganze Jahr über auftreten können, sind sie besonders in den kalten Wintermonaten ein Problem.

Wenn Sie im Winter nach draußen gehen, ist Ihre Haut eisigen Temperaturen ausgesetzt und es steht kaum genügend Feuchtigkeit zur Verfügung, um den Feuchtigkeitsverlust wieder aufzufüllen. Erschwerend kommt hinzu, dass im Winter die Luftverschmutzung zunimmt, was das Risiko von Schäden durch freie Radikale und vorzeitiger Hautalterung erhöht. Wenn das alles in den Wintermonaten nicht so angenehm klingt, keine Sorge. Denn die richtige Winterpflege trägt dazu bei, dass Ihre Haut in einem guten Zustand bleibt.

Die Winter-Hautpflegeroutine, nach der Ihre Haut gefragt hat

Sie haben wahrscheinlich Ihre tägliche Hautpflegeroutine gemeistert, und zum Glück für Ihre Haut. Damit das gute Gefühl erhalten bleibt, gibt es ein paar Verbesserungen, die Sie im Winter den Bedürfnissen Ihres Gesichts anpassen können.

Mit nur 6 einfachen Schritten kreieren Sie eine feuchtigkeitsspendende und schützende Gesichtspflege für den Winter:

1. Tauschen Sie Ihren dehydrierten Reiniger gegen einen feuchtigkeitsspendenden aus Reinigungsmittel auf Wasserbasis sind gut für fettige Haut, aber im Winter braucht Ihre Haut die gesamte verfügbare Feuchtigkeit, da es keine Feuchtigkeit gibt. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um auf ein Reinigungsöl umzusteigen, das hilft, die natürlichen Öle der Haut wiederherzustellen und gleichzeitig Unreinheiten zu entfernen.

Wenn Sie fettige Haut haben und befürchten, dass dies zu viel für Sie ist, verwenden Sie einen Reiniger, der sowohl Wasser als auch Öl enthält, um die Haut zu reinigen, ohne ihr die Feuchtigkeit zu entziehen Medik8 Lipid Cleansing oil



2. Peeling mit einem Gesichtspeeling
Ihre Winter-Hautpflegeroutine ist ohne ein regelmäßiges Peeling nicht vollständig. Im Winter arbeitet die Hautbarriere langsamer und abgestorbene Hautzellen sammeln sich schneller an. Dadurch sieht Ihre Haut trocken und schuppig aus, was so charakteristisch für den Winter ist. Ein mildes Peeling ist eine ausgezeichnete Lösung, um die Winterhaut täglich oder mehrmals pro Woche zu behandeln. Wenn Sie hauptsächlich unter schuppiger Haut leiden, verwenden Sie ein Peeling mit Fruchtsäuren, basierend auf AHAs und BHAs, wie z Medik8 Pore Refining Scrub, für eine schönere Haut im Winter.

Sehen Sie sich unten unsere besten Winter-Peelings an



3. Tragen Sie eine zusätzliche Feuchtigkeitsschicht in Form eines Serums auf
Das Auftragen eines pflegenden Serums vor dem Abschluss mit einer Feuchtigkeitscreme ist ein Winterpflegeschritt, den Sie nicht überspringen können. Indem Sie ein Serum vor Ihrer Creme verwenden, fügen Sie zusätzliche Feuchtigkeit und wichtige Inhaltsstoffe hinzu, und Ihre Haut absorbiert alles, was sie im Winter bekommen kann.

Wenn Sie von Natur aus trockene Haut haben oder besorgt sind, dass Ihre Haut austrocknet, können Sie Ihr Serum auch durch ein Gesichtsöl mit Vitaminen ersetzen, die Ihre Haut regenerieren, wie z Murad Multi-Vitamin-Infusionsöl.

Darüber hinaus sind Seren vollgepackt mit Vitaminen, Antioxidantien, Pflanzenextrakten und anderen pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, die Ihrer Gesichtspflege im Winter einen Schub geben.



4. Verwenden Sie die ätherische Augencreme und das Serum für Ihre Augen

Sie wissen wahrscheinlich, dass die Haut um Ihre Augen sehr dünn ist. Im Winter muss dieser Teil des Gesichts also besonders hart unter den harten Winterwetterbedingungen aushalten. Wenn Sie normalerweise keine Augencreme verwenden, ist der Winter die perfekte Zeit dafür. Mit einer Augencreme minimieren Sie nicht nur Augenringe und Tränensäcke, sondern bekämpfen auch die Hautalterung und schützen eine Augencreme vor Krähenfüßen. Schauen Sie sich Augencremes mit Peptiden, Ceramiden und Hyaluronsäure an.

5. Mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtscreme hydrieren

Im Winter braucht Ihr Gesicht von allem ein bisschen mehr: Feuchtigkeit, noch mehr Feuchtigkeit, Schutz und Pflege. Generell ist die Haut reparaturbedürftig. Der Winter hat die Haut fest im Griff, häuft abgestorbene Hautzellen an und verursacht Beschwerden, von Trockenheit bis hin zu Rötungen, weshalb die Haut etwas Unterstützung braucht. Hier hilft eine gute Feuchtigkeitscreme.

Sie haben vielleicht gehört, dass Sie im Winter eine extra dicke Creme verwenden sollten. Das mag für manche Menschen stimmen, aber achten Sie mehr auf die Inhaltsstoffe als auf die Dicke. Wenn Sie dennoch eine extra dicke Creme wünschen, die sich gut verteilen lässt und voller beruhigender Inhaltsstoffe ist, dann ist dies die Lösung Ultimative Erholung von Medik8 eine gute Wahl. Wenn Sie etwas anderes möchten, suchen Sie nach einer Gesichtscreme, die Inhaltsstoffe enthält, die Winterhaut verwenden kann: Hyaluronsäure, Ceramide, Glycerin oder Sheabutter, um nur einige zu nennen.



6. Schützen Sie Ihre Haut vor UV-Strahlen und freien Radikalen
Auch wenn die Sonne nicht so hell scheint, ist ein wirksamer Sonnenschutz ein wirksames Mittel, um sich vor Strahlung und Schäden durch freie Radikale zu schützen. Dies ist einer der wichtigsten Schritte, um vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen.

Auch wenn die Sonne nicht scheint, erreichen schädliche UV-Strahlen Ihr Gesicht. UV-Strahlung durchdringt sogar eine dicke Wolkendecke und schädigt Ihre Haut. Das tägliche Auftragen eines Lichtschutzfaktors ist daher auch im Winter ein Muss. Wenn Sie im Winter neben dem Schutz auch eine schöne Bräune wünschen, dann ist die Brush on Block mit Lichtschutzfaktor 30 darf in Ihrem Badezimmerschrank nicht fehlen.

 

Die Grundlagen der Winterpflege

Nicht jeder mag den Winter und das gilt sicherlich auch für Ihre Haut. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Winter verheerende Auswirkungen auf Sie oder Ihre Haut haben muss. Machen Sie das Beste aus dem kalten Wetter mit einer feuchtigkeitsspendenden und hautschützenden Winterroutine. Die Hautprobleme, die im Winter auftreten, wenn es kälter wird, sind eine Botschaft Ihrer Haut, dass ein Problem vorliegt. Wir beraten Sie gerne, wie Sie Ihre Haut unbeschadet durch den Winter bringen! Wenn Sie Fragen haben, lassen Sie es uns wissen!

Teilen mit

Stellen Sie eine Frage oder hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Folgen Sie uns
Aktuelle Blogs