SKINS UNLITED ERGÄNZUNGSMITTEL UND HAUTPFLEGE
Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Registrieren/
Register

Ist brauner Reis wirklich ungesund?

Ist brauner Reis wirklich wegen Arsen so ungesund? Was sagt die Wissenschaft und wie trifft man eine verantwortungsvolle Wahl bezüglich alternativer Lebensmittel?
Brauner Reis ungesund

Inhalt (English)

Die verborgenen Gefahren, wenn man zu viel braunen Reis isst

Ist brauner Reis ungesund?

Brauner Reis ist in den letzten Jahren als gesunde Alternative zu weißem Reis immer beliebter geworden. Es wird oft für seinen höheren Nährwert gelobt und... niedrigerer glykämischer IndexDadurch wird es langsamer verdaut und der Blutzuckerspiegel bleibt stabil. Es gibt jedoch auch versteckte Gefahren wie das giftige Asren, das mit dem Verzehr von zu viel braunem Reis einhergeht. In diesem Artikel werden wir diese untersuchen und besprechen, wie man braunen Reis sicher verzehrt.

Zu wenig Forschungsdaten zu den Folgen von Arsen in braunem Reis

Es besteht ein deutlicher Mangel an Forschung, die sich mit einem Risiko-Nutzen-Ansatz auf den menschlichen Verzehr von braunem Reis konzentriert. Die Tatsache, dass brauner Reis mehr Arsen enthält als weißer Reis, kann nicht geleugnet werden, und die Gesundheitsrisiken einer ernährungsbedingten Arsenexposition sind allgemein bekannt. Die gesundheitlichen Auswirkungen einer Arsenexposition hängen von mehreren Faktoren ab, beispielsweise von der Art des Arsens (organisch oder anorganisch), der Höhe der Exposition und dem Alter der Person, die Arsen ausgesetzt ist. 

Gesundheitsrisiken durch Arsen

Arsenexposition wird mit Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Obwohl die Risiko-Nutzen-Bewertung von Lebensmitteln ein anspruchsvoller neuer Bereich in der Lebensmittelsicherheitsforschung ist, sollten zukünftige Studien eine Bewertung umfassen, um die Ergebnisse zu validieren und die Beweise zu stärken. In der Zwischenzeit sollten Verbraucher sich darüber im Klaren sein, dass die Dosis der Arsenbelastung die Toxizität bestimmt und dass brauner Reis eine höhere Arsenkonzentration enthält als weißer Reis. (Quelle 1.)

Wichtigste Erkenntnisse: Arsen

  • Brauner Reis ist als gesunde Alternative beliebt, kann jedoch bei übermäßigem Verzehr zu einer Arsenvergiftung führen.
  • Arsen kommt natürlicherweise in Reis vor und brauner Reis enthält mehr Arsen als weißer Reis.
  • Zu den Symptomen einer Arsenvergiftung gehören Hautausschlag, Bauchschmerzen und ein erhöhtes Krebsrisiko.
  • Die empfohlene Tagesdosis an braunem Reis beträgt 1–2 Portionen pro Woche und der sichere Arsengehalt liegt unter 0,1 mg/kg.
  • Eine abwechslungsreiche Ernährung und die Wahl von Alternativen mit weniger Arsen sind wichtig, um die Belastung zu reduzieren.

Das Risiko einer Arsenvergiftung durch den Verzehr von zu viel braunem Reis

Arsen ist ein giftiges Schwermetall, das natürlicherweise im Boden und in einigen Wasserquellen vorkommt. Es kann durch Absorption aus dem Boden und dem Wasser, in dem es angebaut wird, in den Reis gelangen. Bei braunem Reis besteht ein höheres Risiko einer Arsenvergiftung, da die äußere Schale, die normalerweise bei der Herstellung von weißem Reis entfernt wird, Arsen enthalten kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass Arsen in kleinen Mengen in vielen Lebensmitteln enthalten ist, darunter Gemüse, Obst und Getreide. Die Weltgesundheitsorganisation hat jedoch Richtlinien für die tägliche Arsenaufnahme und sichere Werte für mehrere Lebensmittel, darunter braunen Reis, festgelegt. Diese Richtlinien müssen unbedingt befolgt werden, um das Risiko einer Arsenvergiftung zu minimieren.

Symptome einer Arsenvergiftung und ihre gesundheitsschädlichen Auswirkungen

Eine Arsenvergiftung kann verschiedene Symptome verursachen, darunter Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Hautausschlag. Eine langfristige Exposition gegenüber hohen Arsenkonzentrationen kann schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Hautanomalien, Nervenschäden und sogar Krebs verursachen. Es ist wichtig, sich dieser Symptome und der möglichen Langzeitfolgen einer Arsenvergiftung bewusst zu sein.

Arsengehalt in braunem Reis und seinen Alternativen

Glücklicherweise gibt es alternative Getreidearten, die einen geringeren Arsengehalt aufweisen als brauner Reis. Einige Beispiele sind Quinoa, Buchweizen, Hirse und Hafer. Diese Körner können problemlos als Ersatz für braunen Reis in Ihre Ernährung integriert werden. Sie können Quinoa beispielsweise als Basis für Salate verwenden oder Buchweizenmehl für die Herstellung von Pfannkuchen verwenden. Es ist wichtig, mit verschiedenen Getreidesorten zu experimentieren, um herauszufinden, welche am besten zu Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen passen.

EssenArsengehalt pro kg (ungekocht)Protein pro 100 GrammKalorien pro 100 GrammBallaststoffe pro 100 Gramm
brauner Reis0,15-0,20 mg2,71111,8
Weißer Reis0,02-0,05 mg2,71300,6
Wildreis0,06-0,14 mg63573
Quinoa Salat0,02-0,05 mg4,41202,8
Gerst0,02-0,05 mg2,335417
Couscous0,02-0,05 mg33763
Haferflocken<0,01 mg6681,7
Buchweizen<0,01 mg334310
Hirse<0,01 mg33788
Wildreis0,06-0,14 mg63573

 

Hinweistabelle: Die geschätzten Werte für den Arsengehalt im gekochten und rohen Zustand basieren auf verschiedenen Studien und können je nach Quelle und Verarbeitung des Lebensmittelprodukts variieren. Im Allgemeinen hat brauner Reis den höchsten Arsengehalt der genannten Körner, während weißer Reis einen geringeren Arsengehalt, aber auch einen geringeren Nährwert im Vergleich zu anderen Getreidearten wie Quinoa und Gerste aufweist, die einen höheren Protein- und Ballaststoffgehalt haben.

Arsen ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Eine hohe Belastung durch anorganisches Arsen kann der menschlichen Gesundheit schaden und im Laufe der Zeit das Risiko für bestimmte Krebsarten und andere Gesundheitsprobleme erhöhen. Sie können die Arsenbelastung reduzieren, indem Sie Reis vor dem Kochen abspülen, beim Kochen ein höheres Wasser-Reis-Verhältnis verwenden und die Getreideaufnahme variieren, um eine Vielzahl von Getreidesorten in die Ernährung aufzunehmen, um eine optimale Ernährung zu gewährleisten und die Belastung durch Schadstoffe wie Arsen zu verringern.

In welchen Ländern ist der Arsengehalt in Reis niedriger?

Untersuchungen haben ergeben, dass Reis aus bestimmten Regionen wie Asien und Südamerika im Allgemeinen einen höheren Arsengehalt aufweisen kann. Dies kann auf die Bodenqualität und die landwirtschaftlichen Praktiken in diesen Regionen zurückzuführen sein. Brauner Basmatireis aus Indien und Pakistan weist bekanntermaßen relativ geringe Arsenwerte auf, während Reis aus Bangladesch und Teilen Chinas höhere Werte aufweisen kann. Es ist wichtig zu wissen, woher Ihr Reis kommt, damit Sie eine verantwortungsvolle Entscheidung für Reis mit geringerem Arsengehalt treffen können. Lesen Sie die Etiketten des Reis, den Sie kaufen, um zu wissen, woher Ihr Reis kommt.

Arsenhaltiger Reis
Brauner Basmatireis aus Indien und Pakistan enthält weniger Arsen

Wie gelangt Arsen in Reis?

Arsen kommt natürlicherweise im Boden und im Wasser vor und kann daher von Reispflanzen während ihres Wachstums leicht aufgenommen werden. Darüber hinaus können menschliche Aktivitäten wie Bergbau, industrielle Prozesse und der Einsatz von Pestiziden zur Kontamination von Reis mit Arsen beitragen.

In Gebieten, in denen Wasser und Boden von Natur aus Arsen enthalten, kann das zur Bewässerung von Reisfeldern verwendete Bewässerungswasser Arsen enthalten. Dies kann zu einer Ansammlung von Arsen in den Reispflanzen führen. Darüber hinaus können Pestizide, die zum Schutz von Reispflanzen vor Schädlingen eingesetzt werden, Arsen enthalten, was ebenfalls zur Kontamination von Reis beitragen kann.

UrsacheBewirken
Arsen im BodenAufnahme durch Reispflanzen
Einsatz von Pestiziden und DüngemittelnErhöhte Arsenkonzentrationen im Boden
Industrielle VerschmutzungArsenablagerungen auf Reisfeldern
Verwendung von kontaminiertem BewässerungswasserArsenaufnahme durch Reispflanzen
Verarbeitung von ReisKonzentration von Arsen in Reisprodukten

Wie man braunen Reis sicherer zum Verzehr macht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Arsengehalt in braunem Reis zu reduzieren. Eine besteht darin, den Reis vor dem Kochen gründlich abzuspülen, um eventuell vorhandene Arsenpartikel abzuwaschen. Eine andere Methode besteht darin, den Reis in einer größeren Menge Wasser zu kochen und dann das überschüssige Wasser abzugießen. Dies liegt daran, dass Arsen, Genau wie Mikroplastik ist es wasserlöslich. Es ist auch wichtig, braunen Reis von zuverlässigen Quellen zu kaufen, die sorgfältig getesteten Reis mit geringerem Arsengehalt anbieten.

 

Wie wichtig es ist, die Ernährung zu variieren, um die Arsenbelastung zu reduzieren

Der Verzehr verschiedener Getreidesorten kann dazu beitragen, die Arsenbelastung zu verringern. Indem Sie eine Vielzahl von Getreidesorten in Ihre Ernährung aufnehmen, verringern Sie das Risiko einer Arsenvergiftung und erhalten eine größere Auswahl an Nährstoffen. Sie können beispielsweise zwischen braunem Reis, Quinoa, Buchweizen und Hirse abwechseln, um Ihre Mahlzeiten abwechslungsreicher und nahrhafter zu gestalten.

 

Anfälligkeit von Kindern und schwangeren Frauen für eine Arsenvergiftung

Kinder und schwangere Frauen sind besonders anfällig für die schädlichen Auswirkungen einer Arsenvergiftung. Kinder haben noch sich entwickelnde Organe und Systeme, wodurch sie empfindlicher auf die negativen Auswirkungen von Arsen reagieren. Auch schwangere Frauen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, da Arsen die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann. Daher ist es wichtig, dass Kinder und schwangere Frauen beim Verzehr von braunem Reis und anderen arsenhaltigen Lebensmitteln besondere Vorsicht walten lassen.

Fragen und Antworten Arsen in braunem Reis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Arsengehalt im Reis während des Kochvorgangs zu reduzieren. Eine der effektivsten Methoden besteht darin, den Reis vor dem Kochen gründlich mit Wasser abzuspülen. Dies kann dazu beitragen, eventuell vorhandene lose Arsenpartikel auszuspülen. Es empfiehlt sich auch, Reis mit einer größeren Menge Wasser als normal zu kochen, ähnlich wie beim Kochen von Nudeln. Wenn der Reis auf diese Weise gekocht wird, wird ein Teil des Arsens im Kochwasser absorbiert und ausgeschieden. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Methoden den Arsengehalt im Reis reduzieren können, es ist jedoch nicht möglich, ihn vollständig zu eliminieren.

Wenn Sie über den Arsengehalt in Reis besorgt sind, gibt es mehrere Alternativen, die kein Arsen enthalten. Quinoa, Buchweizen, Hirse und Hafer sind einige Beispiele für Getreide, die als Alternative zu Reis verwendet werden können. Diese Körner haben unterschiedliche Nährwertprofile und können eine gesunde Ergänzung Ihrer Ernährung sein. Es ist wichtig, die Auswahl Ihrer Lebensmittel zu variieren, um eine breite Palette an Nährstoffen zu erhalten.

Es ist besonders wichtig, auf den Arsengehalt in Babynahrung zu achten, da Säuglinge und Kleinkinder möglicherweise empfindlicher auf die Wirkung von Arsen reagieren. Babynahrung auf Reisbasis kann einen höheren Arsengehalt enthalten als andere Arten von Babynahrung. Es empfiehlt sich, den Verzehr von Reisprodukten für Babys und Kleinkinder einzuschränken und wenn möglich auf Alternativen wie püriertes Obst und Gemüse zu setzen.

Der Verzehr von zu viel braunem Reis kann zu einer übermäßigen Arsenaufnahme führen, was zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen kann.

Die sichere Menge an braunem Reis, die Sie essen können, hängt von Ihrem Alter, Geschlecht und Gewicht ab. Im Allgemeinen wird empfohlen, nicht mehr als 1-2 Portionen braunen Reis pro Woche zu essen.

Arsen ist ein giftiges chemisches Element, das natürlicherweise in der Erdkruste vorkommt. Es kann in geringen Mengen in der Nahrung und im Wasser vorkommen. Eine langfristige Exposition gegenüber Arsen kann zu gesundheitlichen Problemen wie Hauterkrankungen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Brauner Reis enthält mehr Arsen als weißer Reis, da die äußere Schicht des Reiskorns, die bei weißem Reis entfernt wird, mehr Arsen enthält. Daher ist es wichtig, braunen Reis gut zu waschen und zu kochen, um den Arsengehalt zu reduzieren.

Ja, es gibt Alternativen zu braunem Reis wie Quinoa, Bulgur, Couscous und Gerste. Diese Körner enthalten im Allgemeinen weniger Arsen als brauner Reis.

Sie können Ihre Arsenaufnahme reduzieren, indem Sie nicht zu viel braunen Reis essen und Alternativen wie Quinoa, Bulgur, Couscous und Gerste wählen. Darüber hinaus ist es wichtig, braunen Reis gut zu waschen und zu kochen, um den Arsengehalt zu reduzieren.

Quellen für Gesundheitsrisiken durch Arsen

Quelle 1

Teilen mit

Stellen Sie eine Frage oder hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Folgen Sie uns
Aktuelle Blogs